Day 78 – 1. Feb: Te Matawai Hut (5 km/ Total 1465 km)

Maria: Strömenden Regen. Alles wie gestern. Sehr anstrengend! Die Hütte ist nicht so schön wie die erste, hat aber einen kleinen Holzofen. Nur: es gibt kein Holz. Kein trockenes Holz!

David: Es regnet und die Vorhersage für morgen verspricht starken Regen, und für übermorgen… nun, vergesst die Vorstellung von irgendeiner tollen Aussicht auf den Berggipfeln. Es ist aber klasse, all die kräftig leuchtenden Farben im Wald zu sehen. Der Boden ist dunkel, mit nassem Laub bedeckt, die Farne erscheinen in allen Schattierungen zwischen dunkel- und hellgrün. Obwohl sich die Sonne versteckt hält, erstrahlt der Wald in voller Schönheit. Der Weg ist matschig und der Schlamm stellenweise so tief, dass man sich manchmal fragt: „Hey, wo ist denn mein Fuß geblieben? Mensch, das war doch tiefer als ich dachte!“ Wir haben von Hikern gehört, die sich hier auf dieser steilen, schlammigen Strecke verletzt haben. Es ist aber nicht so schlimm – wir haben es zur Hütte geschafft. Völlig durchnässt. Aber das macht nichts. Die Hütte ist trocken. Wir haben Wasser hier und einen trockenen Platz zum essen und schlafen. 

Maria: Pouring rain.  No changes to yesterday.  Very exhausting! The hut isn’t as nice as the first one but has a little wooden stove.  But: there is no wood, well, no dry wood!

David: The day is rain and the forecast tomorrow heavy rain, and the day after… well,  forget the idea of any great view from top of the mountain. Well at least we are happy there still is vibrant colors in the forest. The ground is dark with wet leaves, the ferns are dark green and light green all mixed through. Even with the sun ‚hiding‘, the forest is still beaming with beauty.  The trail is muddy and the mud is deep in places. Sometimes you wonder as you step „where did my foot go? Boy, that was deeper than I thought!“ We heard about other hikers have been hurt lately trying to get here because of this steep muddy climb. We can tell you it isn’t that bad – we made the hut, completely wet. But that doesn’t matter. The hut is dry, we have water here and a dry place to eat and sleep. 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s