Day 15 – 30. Nov (29 km/Total 320 km)

Wir haben sehr gut geschlafen. Trotzdem sind wir noch müde als wir aufbrechen. Auf der Straße, kurz vor’m Moreport Track, treffen wir auf Allen und Michele. 

Nach einer kleinen Rast geht es gemeinsam weiter. Wir ahnen nichts Gutes als wir den Moreport Track betreten und uns alsbald wieder im Regenwald finden. Es geht bergauf und bergab, bergauf und bergab. Die Berge (eigentlich mehr Hügel) sind nicht hoch, die Steigung auf dem Trail aber sehr anstrengend. 

Moreport Track

Michele und Allen lassen sich heute Zeit. Sie legen eine kürzere Etappe ein. Wir wollen aber weiter ‚Kilometer machen‘. Grund: wir wollen Whangarei vor dem Wochenende erreichen,  da wir dort ein Paket bei der Post deponiert haben. Wenn wir jeden Tag rund 30 km schaffen, müssten wir es zum Samstag vormittag in die Stadt schaffen, bevor das Postamt schließt.

Dem Regenwald unbeschadet entkommen ziehen wir auf einer Landstraße Richtung Whananaki. Dort ist ein kleiner Laden der auch Fastfood verkauft. Das spornt uns zusätzlich an. 

Wir trotten so vor uns her, auf dieser einsamen, großen Landstraße die sich – ich muß schon sagen doch sehr ÜBERSICHTLICH- vor uns ausbreitet als es David tatsächlich schafft, den einzigen riesigen Kuhfladen auf dieser Strecke mit einer ungeahnten Präzision mittig zu treffen. Vorwurfsvoll schaut er mich an: ‚Ich hätte ihn ja warnen können!‘. Nun ja, ich dachte eben es sei offensichtlich.

Der Fladen ist schnell vergessen und bereits angetrocknet  als wir am Whananaki Beach Store ankommen und uns eine doppelte Portion Fish and Chips gönnen,… und eine Cola,…. und Eis! 🙂

Wir ziehen weiter am Campingplatz vorbei auf dem wir Marten wieder sehen. Er hat also auch wieder aus dem Unterholz heraus gefunden. 

Footbridge over Whananaki Inlet

Über eine lange Fußgängerbrücke queren wir das Whananaki Inlet und folgen der malerischen Küste bis zu einer weiteren Feriensiedlung an der Sandy Bay. 

Küstenweg / Coastal trail

An einem Rastplatz am Meer schlagen wir unser Nachtlager auf. Ein Surfer geniesst die letzten Sonnenstrahlen auf seinem Board. Wir sind müde und bereit für die Schlafsäcke. Gute Nacht! Eure Maria 

Temperatur: 14-27 Grad Celsius 

We slept well but we are both still tired when we leave in the morning.On the road, right before we come to the Moreport Track we meet Michele and Allen again. After a quick break the four of us hike together. We fear the worst when we step onto the Moreport Track and into rainforest again. 

On the Moreport Track


It goes up and down and up and down…. The mountains (well, I would say hill!) are not high but very steep and exhausting to hike. Michele and Allen take their time today. They will do just a small section today. But we want to do some more kilometers. Reason: We want to reach Whangarei before the weekend to pick up a stored package at the postoffice. If we can manage 30 km a day we should be there at saturday morning, before the postoffice will close for the weekend. 

We survived the rainforest and hiking down a country road to Whananaki now. There suppossed to be a little store with take-aways. This in mind we are more motivated.

As we are walking along this lonely, big country road, which spreads out – I have to say it!- PRETTY CLEAR in front of us, David manages it quite well to hit the one and only giant cow patty on the whole road with unexpected precision right in the middle. He looks at me reproachfully: ‚Why didn’t you warn me?!‘ Well, I thought it’s pretty obvious!

The cow patty is soon forgotten and dried out as we reach the Whananaki Beach Store. We order a double of fish and chips,…and a coke,… and icecream. 🙂

On the way out we pass by the campground and see Marten there. So he made his way out of the bush too!

Footbridge over Whananaki Inlet 

Over a long footbridge we cross the Whananaki Inlet and follow the beautiful coastline to the next little holiday settlement at Sandy Bay. 

Küstenweg /Coastal trail

At a picnic area right at the sea we set up our tent. A surfer enjoys the last sunbeams on his board. We are tired and ready for the sleeping bags. Good night! Yours, Maria 
Temperatur: 14-27 Grad Celsius 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s