Day 11 – 26. Nov: Kerikeri  (24 km/ Total 222 km)

Puketi Forest to Kerikeri: Everything is damp, but no more rain in the night. Nice hike to town. We passed through meadows with lots of sheep’s and cows following the trailhead . 

A highlight was some oranges left in a bag for hikers at at farmers field gate.(this is  what hikers call a trail angel ).             THANK YOU ! !

Trail Magic – Orangen

We made  our way into  Keri keri and hiked along the Kerikeri river through beautiful  backyards along the river bank bringing  us to the Rainbow Falls, a spectacular  view. 

Rainbow Falls

Note: all this time while hiking the river you might think wow I would like to tube down this river. Then it opens up and drops way down and you change your mind.

Next as the river track turns close to it’s end  there’s an orange grove and a chance to grab 1 or 2. Now we are in Kerikeri  center and off to the  backpackers motel to dry our gear. This place is very disappointing  and not hiker friendly.

Changing to motel tomorrow. we need a day off. Maria needs new shoes, I have to rest my toe.

Temperatur: 13-38 Grad Celcius

Puketi Forest nach Kerikeri : Alles ist feucht, es gab aber keinen Regen mehr in der Nacht. Angenehme Wanderung in die Stadt. Wir haben dabei mehrere Schaf- und Kuhweiden durchquert. Highlight war eine Tasche mit Orangen, die ein Trailangel für die Hiker an einem Zaungatter hinterlassen hat. VIELEN DANK DAFÜR ! 

In Kerikeri sind wir am Flußufer des gleichnahmigen Flusses enlang gelaufen, durch die wunderschönen Hintergärten der dortigen Anwohner 

 und vorbei an den Rainbow Falls – einem spektakulärer Anblick.

Anmerkung: Während man so den Fluß entlang läuft, denkt man sich: ‚Wow, den möchte ich am liebsten in einem alten Autoreifen hinunter treiben’… bis sich der Fluß plötzlich ausdehnt und abrupt in die Tiefe stürzt. Dann ändert man schnell seine Meinung! 

Gegen Ende des Flußwanderweges kommen wir an einen Orangenhain vorbei und wir greifen uns zwei leckere, saftige Orangen . 

In Kerikeri gehen wir zum Backpacker Motel um unsere Ausrüstung endlich trocknen zu können. Das Motel ist eine wahre Enttäuschung und nicht Hiker-freundlich . 

Morgen werden wir in ein anderes Motel wechseln. Wir brauchen einen Ruhetag. Maria benötigt neue Schuhe und ich muss meinen Zeh ausruhen . 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s