Day 2 – 17. Nov: Tent night/ Die Nacht des Zeltes (30 km/ Total 48 km)

Well our first  night here is a lesson not to be forgotten. Maria decided to change the tent cord before trip!!! Result: Maria  and I woke up to the tent coming down with wind and rain coming in fast. We had to  work fast so not time to dress! We both went to reset the tent up. We needed  new rope,  a knife ,and a light  right now!!!.we found it fast as we were both stark naked and out of our sleeping bags freezing cold  in a storm. Needless to say  20 minutes later we were back in our tent and  sleepingbags. we worked as a team as loved ones do.

Getting rid of sand/Sand ausschütteln

 

Today we met two hikers from Slovakia  Milo and Tom they were at the Bluff Campsite along the beach. Nice guys hope their hike goes well and to see them again on trail. 

Coconut /Kokosnuss

They do bus tours daily on the beach here, and as the buses go“ by you“ all the passengers wave to you like a safari bus full of people waving to the Lions.
Lots of dead puffer fish all over shore.

Maria picks up pretty jellyfish and feels the sting. Oops!  

Just want to say one more thing this place is  truly beautiful . The massive waves of light blue crashing nearer and nearer you as high Tide  starts to come in towards  you.

Yours David

Nun, unsere erste Nacht wird unvergessen bleiben. Maria hat vor der Reise beschlossen, die Zeltschnüre auszutauschen!!! Das Resultat: Das Zelt ist mitten in der Nacht über Maria und mir zusammengefallen, bei Wind und Regen. Wir mussten schnell handeln, es blieb keine Zeit zum anziehen. Wir brauchten neues Seil, ein Messer und Licht. Sofort!!! Wir fanden alles, ziemlich schnell, als wir fast nackt aus unseren Schlafsäcken kriechen, in eiskaltem Wind. 20 Minuten später waren wir zurück im Zelt und den Schlafsäcken. Wir haben zusammen gearbeitet im Team, wie es Paare tun.

Heute haben wir am Bluff Campground zwei Hiker aus der Slowakei getroffen. Milo und Tom.Ich hoffe ihre Wanderung verläuft gut und wir sehen sie bald wieder.

Hier am Strand gibt es tatsächlich täglich Bustouren. Die Leute aus den Busen winken uns zu. Wir fühlen uns wie Löwen in einem Safaripark.

Viele tote Kugelfische am Strand. 

Maria hebt eine Art Qualle auf und wird prompt genesselt. Oops!

Nur noch eins: Diese Gegend ist wirklich wunderschön. Die riesigen hellblauen Wellen, die bei Flut näher und näher kommen…

Euer David


2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s