156. Tag (on trail) Fr 18.09.2015

Roadwalk, wir kommen!

Anfangs traben wir kilometerlang Richtung Norden an einer landschaftlich öden und recht gut befahrenen Straße entlang. Erst an einer Kreuzung, kurz nach der Überquerung des Madison Rivers,  können wir nach Westen abbiegen, Richtung Hebgen Lake. Schlagartig lichtet sich der Verkehr und die Umgebung hat wieder viel zu bieten. Schneebedeckte Berggipfel,  goldgelbe Felder, der See mit jeder Menge Reiher, Enten, Gänse und, und, und.

image

Trotz der endlos erscheinenden Straße und schmerzender Füße (die Schuhe puffern den Asphalt nicht gut genug) vergeht die Zeit, dank Boston Bones, wie im Fluge und wir kommen gut voran.
Am frühen Abend erreichen wir einen Campingplatz, dürfen aber nicht bleiben. Hier sind nur Wohnwägen aber keine Zelte erlaubt, warum auch immer. 😦
Also weiter!
Rechts und links der Straße finden wir keine geeigneten,  versteckten Plätze für ein Camp. Alles ist weit einsehbar und zumeist in Privatbesitz. Der nächste Campingplatz ist zwölf Kilometer entfernt. 😦 😦 😦
Doch wir haben Glück,  wie immer. Ein älterer Herr hat uns tagsüber an der Straße entlang laufen sehen, ist nun auf dem Heimweg, und nimmt uns bis zum Campingplatz mit.
Da freue ich mich aber…  und meine Füße erst!
Für Lebensmittel gibt es hier eine Metallbox zur bärensicheren Verwahrung. Die Baumsuche entfällt also.
Als die Sonne unter geht wird es  merklich kälter. Ich muss meine lange Unterwäsche anziehen bevor ich mich in meinen Schlafsack einkuschle.
Meine Augen fallen bald zu. Hin und wieder wache ich auf, als andere Camper vorbeifahren und das Zelt ins grelle Licht ihrer Scheinwerfer tauchen.
Von den nahen Toiletten weht eine nicht allzu frische Brise herüber.
Wir hatten schon bessere Plätze!
Fast wieder eingeschlafen wird das Zelt erneut zum Festzelt ausgeleuchtet. Dieses Mal ist es der Platzwart, der kassieren will. Wir haben nichts Bares dabei, Boston Bones hinterlässt aber seinen Führerschein als Pfand. Morgen werden wir in einem benachbarten Café frühstücken, dort Geld abheben und dann den Platz bezahlen.
Jetzt will ich aber endlich schlafen!!! Geht das? Ist das nun möglich? Oder will noch irgendwer auf die Toilette,  ein wenig mit den Türen schlagen, oder ein wenig mit dem Auto im Kreis herum fahren und uns ausleuchten? Nicht? Gut!
Gute Nacht!

Eure Maria

Maximaltemperatur 28 Grad Celsius
Maximalhöhe 1957 Meter

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s