50./51.Tag (Chama) Do 04.06.2015 /Fr 05.06.2015

Wie immer bei Aufenthalten in einem Ort läuft das gewohnte Programm ab:
Wäsche waschen und trocknen, Ausrüstung trocknen,  Duschen und weitere Körperpflege, Kontrolle und wenn nötig Reparatur der Ausrüstung, Akkus/Batterien laden, nächste Etappe planen, Vorräte kaufen, Kontrolle der Landkarten und des GPS, Gebrauchsartikel (Batterien, Klopapier, Plastiktüte, Tampons, Pflaster und Medikamente, Kontaktlinsen, Mineralstoff- und Vitamintabletten, Sonnencreme, Zahnpasta, Insektenschutzmittel, Handdesinfektion, Seife,…) nachfüllen/aufstocken,  Informationen zum Wetter und über den Zustand des Trails einholen, mit anderen Hikern abhängen, essen, ausruhen, sich ein wenig im Ort umsehen.

Die herrschenden Trailbedingungen bringen ganz schön Unruhe unter die Hiker.  Erst lag zu viel Schnee mit Lawinengefahr. Jetzt schmilzt der Schnee zwar langsam, dafür wird alles matschig und sumpfig,  die Flüße schwellen an, teilweise ist von  Schlammlawinen die Rede. Der Schnee ist nun zu weich um darauf zu laufen. Ohne Schneeschuhe sinkt man gnadenlos ein.
Jeder Hiker gibt seinen ‚Senf‘ zum Geschehen ab und dank des Internets  wird dieser auch breitflächig im Netz verstrichen, von emsigen Hikern aufgegriffen und per Mundpropaganda
wieder ausgespien. Resultat ist ein Haufen verunsicherter Hiker (mich eingeschlossen), die nicht wissen was sie tun sollen und welchen Meldungen sie überhaupt noch glauben schenken können.
Klar findet sich auch die ein oder andere nützliche Information, im großen und ganzen entsteht aber mehr Chaos als Nutzen.

So habe ich mich nun auch dazu hinreißen lassen mir Schneeschuhe und eine Eisaxt zu besorgen.
Mal sehen, ob ich sie tatsächlich brauchen werde.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

8 Kommentare

  1. lucia

    Traum

    Ich schließe meine Augen
    mein Blick nimmt mich zärtlich an die Hand
    und führt mich hinaus weit über die Grenzen meines Seins
    um mich herum ist alles schwerelos
    einfach und vollkommen
    ich fühle nicht
    ich sehe nur
    und fühle dann
    ich bin angekommen
    da will ich sein

    von mir

  2. lucia

    Viel Glück mit dem Wetter und das du mir einen guten Schlafplatz findest liebe Dr. Hikinstein. Soooooooooweit bist du schon gelaufen? wow!!!!
    Was machen die Glieder?

  3. Ilse

    Heute hab ich mal addiert, wieviel Du bis zum 47sten Camp Tag gehikt (schwäb. gelaufen) bist. Es sind stolze 1014,6 km.
    Jetzt drück ich Dir halt ganz fest die Daumen, dass sich die Wetterbedingungen wieder bessern.
    LG: Ilse

    • mariaelfe

      Ja, aber ich glaube die Kilometerangaben passen leider nicht. Ich habe zu oft Satelittenausfälle. Es dürften mehr Kilometer sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s