34. Tag (on trail + Ghost Ranch) Di 19.05.2015

Leute, das war eine Nacht!! Gewitter und stundenlanger Dauerregen zogen über uns hinweg. Was abends in der Ferne noch schön anzusehen war, raubte mir in der Nacht den Schlaf. Immer wieder habe ich überprüft, dass auch ja kein Wasser ins Zelt läuft. Es hat super dicht gehalten! Blitze überall! Irgendwann war das ganze dann vorbei und ich hatte Kopfweh. Wieso auch immer.

Morgens dann die Ruhe nach dem ‚Sturm‘. Wolken und Dunstschleier hängen in den Bergen,

image

die Sonne kriecht langsam über die Bergkämme. Der Rio Chama ist deutlich angeschwollen und sein schlammig  braunes Wasser strömt das Tal hinab.
Die Straße, auf der wir heute noch knapp 16 Kilometer zur Ghost Ranch laufen werden, ist total aufgeweicht. Erneut schleppen wir pfundweise Lehm an Hosen und Schuhen mit uns herum. Es bleibt aber im erträglichen Rahmen.

image

Einmal bekommen wir noch einen Regenschauer ab, werden dafür aber mit einem prächtigen Regenbogen belohnt.

image

image

image

Auf den letzten Kilometern zur Ghost Ranch treffen wir Nick und gehen gemeinsam weiter auf einem kleinen Pfad, über eine lustig auf und ab hüpfende Hängebrücke. Vor mir Nick,

image

hinter mir Race und

image

ich auf und ab hüpfend dazwischen.

image

image

Die Ghost Ranch ist ein heiß ersehnter Treffpunkt der Hiker. Übernachten, Duschen und Waschen können wir auf einem kleinen Campingplatz.
Wichtiger aber noch: Dreimal täglich kann man beim All-You-Can-Eat zuschlagen.

image

Wir sind natürlich nicht die einzigen Gäste hier, denn die Ghost Ranch, landschaftlich wunderschön eingebettet,

image

image

ist eigentlich ein Bildungs- und Veranstaltungsort. Hier werden Workshops zu zahlreichen Themen angeboten. Archäologie, Paläontologie und Geologie bieten sich hier geradezu an. Weiterhin gibt es Musikworkshops, Workshops zu Religiosität und Spiritualität, Malerei, verschiedene Kunsthandwerke, Yoga,…..
Die Künstlerin Georgia O’Keeffee ist eng mit der Geschichte der Ghost Ranch verknüpft und überall kann man Kopien ihrer Bilder sehen.

Neben speziellen Programmen für Kinder werden Rafting auf dem Rio  Chama, Reitausflüge, Archäologische Führungen,  Führungen über die Farmgeschichte, Führungen zu den Drehorten der zahlreichen Filme die hier produziert wurden,  angeboten.
Und noch viel mehr. Ich könnte hier Wochen verbringen – wenn nicht länger- ohne mich zu langweilen.
Und so füllt sich die ‚Dining-Hall‘ zur Essenzeit  recht schnell mit Menschen jeden Alters, die aus unterschiedlichen Richtungen und Workshops heranströmen. Und mitten drin der etwas wilder und bunter erscheinenden Haufen hungriger Hiker.
Ein faszinierender und anziehender Ort.

An Hikern sind da: Mij, Genny und Seth,  Nick, Race, Banjo, Dan und seine Freundin, Stabby und noch zwei weitere die ich noch nicht gesehen habe.

Ich genieße den Tag, die Stimmung dieses Ortes, das entspannte Treiben der anderen Hiker und natürlich das Essen. 😀
Morgen werde ich mir die Ranch genauer ansehen. Hier gibt es so viel zu entdecken. Ich würde am liebsten jetzt schon loslegen, aber es ist zehn Uhr abends und ich sollte erst noch eine Runde schlafen. 😉

Gute Nacht!
Eure Maria

P.S.: Banjo und sein Dinosaurier-Zelt 😀

image

Veröffentlicht mit WordPress für Android

8 Kommentare

  1. Boris Entrup

    (*dumpfe Lounge-Musik fadet ein … utz utz utz …*)

    Sonne, Klapperschlangen und jede Menge Action erwarten dich auf der Outdoor Edition.
    Beim Anblick des Jurazeltes weiß man sofort, was Banjo bei seiner Equipmentsurvivalplanung richtig bedacht hat.
    Es passen ganz bequem zwei hinein!
    Um deine Chance nicht zu verpassen, nimm für deinen ultimate outdoor survival look im Gegenzug den ultraleichten, UV-festen Falsche-Wimpern-Maskara. Ein Strich gegen den Strich auf jedes Augenlid … sooo (*schmier*) und schon weiß der oder die Glückliche genau, wer ihn des Nachts beim Liedschlag kitzelt.
    Als passendes Makeup, nutze die Natur und tupfe den handlichen UL-Artdeco All in One Powder & Makeup Brush einfach direkt auf den CDT. So erhälst du einen marakten und authentischen Braunton, der sich praktischerweise der Landschaftveräänderung dynamisch anpasst und deinen persönlichen Charakter unterstreicht. Der Clou: es nimmt keinen lästigen Platz im Rucksack weg, den du viel besser für das Finish einplanst: den Shiny Sparcle Phosphor Lip Gloss, welcher des Nachts seine anziehende Wirkung entfaltet und Zielsicherheit garantiert. Praktischer Nebeneffekt: Du sparst das Gewicht der Taschenlampe, denn die Wirkung hält für mehr als 80 Minuten.

    Schau dich nur an! Du strahlst!

    So gerüstet bist du bereit für die richtige Outdoor Action und meisterst ultraleicht jeden Höhepunkt des CDT!

    Maybe it’s …..

    (utz utz psch……)

  2. lucia

    Toll,toll,toll gutes Reiseziel genau mein Ding ! Da müssen wir auch alle hin !!! Endlich mal was für´s Gemüt nach all der Härte.
    Ich wünsche dir weiterhin lustiges und liebenswertes. Banjo hat Humor. Ein Hoch auf Banjo ! Da könnte er dich auch mit Gesang vor seinem Zelt unterhalten.
    Ciao Lucia

  3. Ilse

    Mal wieder klasse Fotos. – Bei den Hängebrücken kamen bei mir Erinnerungen hoch. In den Pyrenäen bin ich auch mal über so schwebende wacklige Hängebrücken. Sahen recht neu und solide aus. Als ich drüber war, sah ich, dass ein Befestigungsdübel
    aus der Verankerung war. Ich hab noch im Nachhinein weiche Knie bekommen.
    Die Ghost Ranch würde mich auch reizen. Na, geniess es noch in vollen Zügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s