5. Tag (on trail + Lordsburg) Mo 20.04.2015

8 Grad Celsius in der Nacht. Angenehm kühl. Da sollten die kommenden acht Kilometer zum nächsten Wassercache kein Problem sein. Mit dem verbliebenen Liter Wasser spüle ich auf dem ersten Kilometer mein Frühstück (eine Packung Cracker, ein Snickers – mehrfach geschmolzen und wieder verfestigt – und ein ClifBar – Blueberry) runter.
Wassercache: Trinken wie ein Kamel, was nur geht.

image

image

Jetzt sind es nur noch knapp 11 Kilometer bis Lordsburg. Da reichen drei Liter Reserve aus. Auch bei 46 Grad Celsius.
Es geht durch eine Hügelkette in der sich laut meinem Navi jede Menge Minen befinden. Mal sehen ob die alten Schürfer noch ein Klümpchen Gold übrig gelassen haben.

Haben sie nicht!!! Gemein!!! Das bisschen Extragewicht von ein paar dicken, fetten Nuggets hätte nun auch nichts mehr ausgemacht.
Dann erfreue ich mich eben wieder an der Flora…

image

image

Die ist Gold wert!
Und dann am Horizont….  Lordsburg… da fällt das Laufen gleich viel leichter.

image

Vorbei am heimischen Friedhof…

image

geht’s ab Richtung Motel.
In der Lobby treffe ich Race wieder und Mike, den freundlichen Hotelmanager, der mir direkt eine Flasche Wasser reicht.
Nun erst mal aufs Zimmer, schön einweichen und frisch machen. Mike bietet direkt an, meine Klamotten zu waschen und hat sogar Ersatzkleidung parat. Supernett!
Wieder salonfähig (na ja) schau ich bei Race vorbei und werfe einen Blick auf Konas (die Hündin von Race) Pfote. Er wird sie erst einmal heim bringen und ohne sie weiter ziehen, denn sie ist noch nicht wirklich fit.
Jetzt aber Essen fassen! Während  Race sich mit einem Salat begnügt (er hat gestern schon richtig zugeschlagen) gibt es für mich LECKER BURGER MIT POMMES UND MAJO UND EIN RIESEN SALAT MIT ALLEM UND EINEN COCONUTCREAM PIE UND ZIG BECHER COLA UND, UND, UND..

Satt und zufrieden gehe ich auf mein Zimmer und beginne die Ausrüstung zu reinigen, aufzustocken und das Kartenmaterial für die kommenden Strecken zu sichten .
Es gibt noch viel zu tun…

Maria

18 Kommentare

  1. Lucia

    Wenn ich jetzt an der Uhr drehe ( Paulchen Panther, ich war’s wirklich nicht ), dann bist du gerade am wandern. Alle warten wir wiedermal auf eine Nachricht von dir. Hat der Regentanz geholfen?

  2. peprie

    Hallo Maria,

    ich bin der Mann, der Ihren Kocher gekauft hat. Sie vermissen ihn wohl nicht, oder?
    Begeistert verfolge ich Ihren Bericht. Alles Gute!
    Liebe Grüße aus Hamburg!
    Peter

    • mariaelfe

      😀 Nein, etwas Warmes wollte ich mir tatsächlich noch nicht zubereiten. Komisch, oder? 😉
      Und, zufrieden mit dem Kocher?

  3. Lucia

    Hi, hi klar doch! Da machen wir alle mit und los gehts alle im kreis und den oberkörper hoch und runter heio heio heio he… . Humor ist doch gut.

    • mariaelfe

      😀 😀 😀 ich glaub ich seh schon ein Wölkchen in der Ferne. Wir sind auf dem richtigen Weg. Und am guten Willen solls nicht scheitern. 😀

    • The Munkenfunks

      Tanzen? Da mach ich mit und mit Hoodoo kenn ich mich auch aus! Also *hüfteschwing* … Ok, die warmen Winde brauchste nicht :-/

  4. Moni

    Liebe Maria
    Ich habe schon beim PCT mitgefiebert und jeweils gespannt auf den nächsten Bericht gewartet. Nun bin ich auch auf dem CDT wieder dabei und freue mich immer diebisch, wenn eine neue Nachricht von dir kommt. Deine Berichte sind so spannend, natürlich, lustig, friedvoll, ehrlich, … und einfach superschön zu lesen.
    Nach einem Section Hike auf dem PCT (als Test gedacht) kann ich mir in etwa vorstellen, was du dir da vorgenommen hast und bewundere dich dafür zutiefst.
    Auch wenn ich dich nicht kenne, so bin ich doch in Gedanken oft bei dir und wünsche dir von Herzen alles Gute auf deiner langen Reise zu Fuss!
    Sei lieb gegrüsst aus der Schweiz

    • mariaelfe

      Ganz lieben Dank und viele Grüße zurück in die Schweiz! :-h Mich würde noch interessieren, wie Dein Test ausgefallen ist!?

    • Moni

      Hallo Maria.
      Wir, d.h. mein Ehemann und ich, haben uns letztendlich entschieden, den PCT nicht zu machen. Die ganze Sache schien uns eine Nummer zu gross. Allerdings lässt er uns nun doch nicht mehr so richtig los… Trotzdem: im Moment lassen wir es sein, obwohl es eine tolle Erfahrung war. Jetzt haben wir ja wieder dich und deine Berichte 😉
      Mach’s gut und take care!

    • mariaelfe

      Oder Ihr macht den Weg weiter in Etappen. Da könnt Ihr Euch die jeweils beste Jahreszeit aussuchen und Euch viel Zeit lassen. Ihr findet schon Euren Weg! 🙂

  5. Lucia

    Toll gemacht Maria. Hau rein was geht! Schlaf dich gut aus und vielleicht findet sich jemand der dich massiert wie bei den supersportlern. Aber das mit dem Wasser gefällt mir gar nicht. Das man da nicht ne bessere Lösung finden kann !

  6. Rainer

    Hallo Maria, super wie du das schaffst.
    Ich verfolge deine Strecke mit großem Interesse.
    Vielen Dank für die Berichte und die super Fotos.
    Nächsten Monat werde ich auch wieder in AZ sein. Vielleicht auch in NM.
    Allerdings mit einem Dodge Grand Caravan. Campe in den National Forestes und BLM Land,
    wo es mir gerade gefällt. VG Rainer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s