tag 99 12.07.12 (mi 1664,5)

wie sich herausstellte diente das wc des letzten camps gleichzeitig einem puma (vermutung) als fress- und vorratsplatz. überall lagen abgenagte knochen herum, teilweise  noch haut- und fellreste. gerochen hat es jedenfalls nicht und nächtlicher besuch, soweit ich das schlafender-weise beurteilen kann, blieb aus.

image

hitze, hitze, hitze! allein beim stehen im schatten rinnt der schweiss in strömen. kann ich überhaupt so schnell wasser nachfüllen wie ich es ausschwitze?

image

gegen mittag erreichen wir seiad valley. hier steppt der bär!

image

essen, essen, essen bis der wanst spannt und dann im schatten abhängen bis die hitze (40 grad) nachlässt und wir den nächsten großen anstieg wagen können ohne als dörrfleisch oben anzukommen. habe ich schon erwähnt wie heiss es ist? nicht? ES IST HEISS!!! haben die schulen in deutschland eigentlich auch maskotchen wie die hier in den usa? soweit ich weiss nicht. jordans vorschlag der ‚ illingen beavers‘ lässt mich fast einnässen. 😆 erst gegen 19 uhr ziehen wir weiter (die affenhitze ist zu einer erträglichen hitze geschrumpft), vorbei an einer ins abendrot galoppierenden herde mustangs – wild, frei, übermütig –

image

und einem dahin schlendernden puma (siehe fotos).

image

ein paar meilen später errichten wir unser camp. morgen heisst es früh aus den daunen und die kühlen (ha, ha!) morgenstunden für den aufstieg nutzen. gute nacht! p.s.: ES IST IMMER NOCH HEISS!!!

3 Kommentare

  1. Christine

    Klar, daß Du auf der Wanderung keine Bären siehst, wenn die doch alle in selad valley rumhängen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s