tag 66 09.06.12 (mi 1104)

der abschied fällt mir heute besonders schwer, hab‘ ich doch debbie und hatch sehr schnell in mein herz geschlossen.

image

nach einem reichhaltigen frühstück fahren mich beide zum pct zurück, zum echo lake. jede menge day- und section hiker sind hier unterwegs. man merkt die nähe des lake tahoe als  anziehungspunkt für touristen. ach ja, ich hab‘ einen mann getroffen der mir recht genau die georgia-boys beschrieben hat. er hat sie vor ZWEI WOCHEN hier getroffen, als sie dabei waren ins rund 100 meilen entfernte sierra city zu trampen. SEHR INTERESSANT! sie haben also min. 300 meilen ausgelassen! die gauner! 🙂

image

am bezaubernden lake aloha hab‘ ich mich zum ersten mal verlaufen. ich war so beschäftigt den see zu bewundern, daß ich die weggabelung verpasst habe, die, zu meiner schande, auch noch sehr auffällig war. als ich dann irgendwann mal einen blick auf’s gps geworfen hab‘ war ich schon rund eine meile gelaufen. na dann, zurück, marsch, marsch!

image

ich lasse es heute langsam angehen und mache bereits um vier uhr ‚feierabend‘. bei jedem vorbeiziehenden hiker bekomme ich allerdings ein schlechtes gewissen. hätte ich nicht noch weiter gehen sollen…. nein maria, hör‘ endlich damit auf! geh‘ deinen eigenen weg, egal was die anderen machen! ich verstehe gar nicht warum ich mich selbst dauernd so unter druck setze. ich liege gut in der zeit, finanziell sieht es auch noch gut aus…also ruhe bewahren und so laufen wie ich lustig bin! als belohnung für den frühen stop konnte ich super bilder und videos (wird nachgereicht) von einem streifenhörnchen machen. die haben mir in meiner ‚ sammlung‘ noch gefehlt. sonst sind sie sehr schreckhaft und suchen sofort das weite. aber das heute lief – in sicherem abstand – auf seiner nahrungssuche hektisch um mich und mein lagerfeuer herum und hat ganz artig posiert. da könnten sich die hier angeblich so zahlreich vorhandenen bären ein scheibchen von abschneiden. vielleicht hab‘ ich ja glück und sie finden sich noch zu einem netten gruppenfoto ein: die kleinen ganz nach vorne, die mama-bären dahinter, die jugendlichen irgendwo dazwischen….und alle recht freundlich! direkt nebenan campen zwei angler. das hab‘ ich erst nach stunden mitgekriegt. die haben sich sicher köstlich amüsiert als ich, mich alleine wähnend, ‚ mein revier markiert‘ habe. hätten sich ja auch mal bemerkbar machen können. 🙂

4 Kommentare

  1. Schwester Anja

    Mir ist noch was eingefallen:

    Falls Du Debbie doch noch einmal treffen solltest: wie wäre denn die Idee, die ganzen Hunde in der Maske etwas auf Bär zu trimmen? Das würden schöne Bilder! Wahrscheinlich würden sich diese „Bären“ dann auch hübsch und ansprechend arrangieren lassen! Mit etwas Glück bekäme man evtl. auch ein diabolisches Glitzern in das ein oder andere Auge…
    Mit ausgeliehenen Kaninchen oder Katzen (natürlich auch im Bären-Outfit) könnte man putzige Babies darstellen…

    Das wär doch was, oder?

    • mariaelfe

      😆
      nette idee. doch spaetestens beim ‚diabolischen glitzern‘ wuerde die sache scheitern. auch waere es sehr auffaellig, dass die ‚baeren-babies‘ vor ihren ‚muettern‘ geschuetzt werden muessten (maulkoerbe, schutzkaefige…). man muesste diese idee noch ein bisschen verfeinern.

  2. Schwester Anja

    Servus Schwester!

    Nachdem wir zwei Wochen mit dem Wohnmobil in Kroatien unterwegs waren, hab ich jetzt angefangen, Deine Einträge dieser Zeit nachzulesen.
    Ja, also das mit den Bären… Vielleicht sollte man Beschwerde einlegen? Da werden Tiere versprochen, und was ist? Nix!
    Das gleiche in den kroatischen Bergen – angeblich Bären, Wölfe, Wildkatzen… Und was war? Nix! Noch weniger als nix: noch nicht mal Spuren.
    Nur einmal sind wir von einer Herde bimmelnder Schafe verfolgt worden. Aber irgendwie glaube ich mich schwach daran erinnern zu können, dass Schafe nicht zu den Raubtieren zählen. Gelten also nicht wirklich…
    Wie sieht´s bei Dir aus: angeeiste Seen und Flechtenbehangene Äste – also ist es bei Dir jetzt eher trockenkalt oder warmfeucht. Oder wachsen Flechten auch in feuchtkalt?

    Ich wünsch Dir weiterhin soviel Glück!
    Und immerhin kannst Du Dich dann am Ende an Deinem Sieg freuen: Du hast nicht mit meilenweitem Trampen beschummelt! Also wirklich!

    Alles Liebe aus Wiesloch!

    • mariaelfe

      ja, also diese sache mit den baeren….das sieht mir ja nun langsam (nach den neusten informationen aus kroatien) nach einer internationalen verschwoerung aus.
      ich bin besorgt! auch hinsichtlich des weltfriedens, den ich dadurch durchaus gefaehrdet sehe.
      flechten/moos-technisch ist alles moeglich! die dinger wachsen demnaechst auch zwischen meinen zehen. also irgendein zusammenhang mit feuchtigkeit scheint zu bestehen…
      to be continued…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s